Freitag, 14. Dezember 2012

Posadas und Weihnachten

Piñatas für die Posada
Piñatas gehören traditionell zu jeder Posada
und Weihnachtsfeier in Mexiko.



Posadas - fiesta mexicana vor Weihnachten
  
Die Weihnachtszeit in Mexiko ist nicht etwa eine stille und besinnliche Zeit, sondern kann eine fröhliche und laute fiesta sein. Der traditionelle Brauch der Posadas ist ein wunderbarer Vorwand, wenn dann die Mexikaner überhaupt einen brauchen, um ausgelassen zu feiern.
      
Bei einer Posada, was auf deutsch Herberge bedeutet, wird die beschwerliche Suche nach einer Unterkunft von Maria und Josef symbolisiert. Die Teilnehmer verkleiden sich wie zu jener Zeit und irren scheinbar ziellos im Quartier umher, um an die Türen klopfend Einlass und ein Bett zum Schlafen zu begehren. Wie das historisch erzählt wird, werden sie jedoch zuerst abgewiesen. Erst nach mehreren Versuchen wird das Tor geöffnet und die Suchenden werden zu geladenen Gästen.
   
Hatte die Posada anfänglich noch einen religiösen Hintergrund, wird nun die fiesta mexicana losgehen. Bestimmt werden alle Familienangehörigen eingeladen, es gesellen sich jedoch oft auch die Nachbarn und Freunde von Freunden dazu, dass es schlussendlich wie ein Strassenfest werden kann. Traditionell werden Buñuelos (süsse Krapfen) und Ponche (Fruchtpunsch) angeboten. Je nachdem wird auch noch ein richtiges Nachtessen mit typischen Speisen aufgetischt. Mit Bier und Tequila lassen es sich die Erwachsenen gutgehen.
  
Die Kinder erfreuen sich jeweils am Brauch der Piñatas, eines aus Pappe gebastelten Gefässes, in der Form eines rundum gezackten Sternes oder eines beliebten Comichelden. Die Piñata wird aufgehängt und der Reihe nach versuchen die Kinder mit einem Stock die Figur zu zerschlagen. Um die Schwierigkeit zu erhöhen werden den älteren Kindern noch die Augen verbunden. Im Innern weilt der begehrte Schatz, meist Schokolade und andere Süssigkeiten. Ist die Piñata mal kaputtgeschlagen, stürzen alle Kinder lautstark auf die Beute.
   
Die Posadas finden vom 16. Dezember bis zum Weihnachtsabend statt. Täglich kennt man bestimmt jemanden, der bei sich zu Hause ein Posada veranstaltet. Die Vorweihnachtszeit ist geprägt von fiestas, dem Wiedersehen mit Freunden. Es werden gute Gespräche geführt, wiedermal das Tanzbein geschwungen, zusammen traditionelle Lieder gesungen und je fortgeschrittener der Abend, desto feuchtfröhlicher wird das Ambiente. Zusammen mit einer einheimischen Familienbande eine Posada zu feiern, ist wahrlich ein einmaliges Erlebnis und bestimmt ein grosser Kontrast zur Adventszeit in europäischen Breitengraden.

Und wenn die Welt gemäss Maya-Kalender am 21. Dezember 2012 nicht untergeht, wird es auch dieses Jahr wieder einige stimmungsvolle Posadas geben - FELIZ NAVIDAD A TODOS!
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen